Aus der Balance geraten? Wege aus Burnout

Burnout und WiderstandskraftSchwindel, Rauschen im Ohr, Herzrasen, Kopfschmerzen, Stechen in der Brustgegend, Nackenverspannung - das sind nur einige der Körpersymptome, die sich bei Menschen zeigen, die drohen auszubrennen. Ein schleichender Prozess, der sich bereits in der Anfangsphase bemerkbar macht und gegen Ende massiv zunimmt, wenn man denn nicht die Notbremse zieht. Worstcase: der Körper schaltet selber runter.

Wir wissen bereits, dass Stress nicht immer gleich krank machen muss, aber auch hier gilt: die Dosis macht das Gift.
Ist ein Mensch unter Dauerbefeuerung von Stresshormonen, dann wird der Organismus früher oder später krank.

Woran erkenne ich, wenn es zuviel ist?
Spätestens, wenn dein Körper nicht mehr will, wie du willst und dir dann etwa starke Kopfschmerzen sendet, eine Infektion der anderen die Hand reicht und du vergesslicher bist als sonst.
Soweit sollte es aber nicht kommen, daher rate ich Menschen bereits bei den ersten Anzeichen einen Arzt aufzusuchen und sich unbedingt körperlich untersuchen zu lassen. Stellt sich heraus, dass du eigentlich kerngesund bist, wird es Zeit an deinem Lebensmodell zu arbeiten.

Die Todo - Listen der meisten Menschen sind in der Tat lang und berücksichtigt man, dass so mancher im Durchschnitt nicht mehr als 5-6 Stunden schläft, sich schlecht ernährt und keine Pausen gönnt, kann man den Stresspegel gerade so erahnen.
In unserem Körper braut sich daraufhin ein Cocktail aus Stresshormonen zusammen und von einigen hast du sicherlich bereits gehört.

Da wäre z.B.

Adrenalin- sorgt dafür das unser Muskeltonus hochgeht, die Blutgefäße sich zusammenziehen der Blutdruck steigt und der Puls in die Höhe geht

Noradrenalin - wahrscheinlich weniger bekannt; wird u.a. im Nebennierenmark gebildet und steigert unsere Aufmerksamkeit, denn im Falle des Falles müssten wir ja „fliehen oder kämpfen“ (fight or flight). Leider kann unser Gehirn nicht unterscheiden, ob du gerade im Büro sitzt oder tatsächlich von einem Säbelzahntiger angegriffen wirst. Es reagiert auf dieselbe Art und Weise.

Cortisol - wohl das bekannteste Stresshormon. Wir beschränken uns aber auf die Stressreaktion und da sorgt Cortisol dafür, dass unsere Muskulatur mit ausreichend Energie versorgt wird, indem es Glukose bildet oder Fett abbaut.

Übrigens ist Cortisol kein „schlechtes“ Hormon, wie man im Volksmund hört, sondern vereinfacht gesagt ein Multitalent und überlebenswichtig für unseren Organismus.

Das hört sich erstmal nicht wirklich Besorgnis erregend an, aber wie bereits erwähnt ist die Dauerbefeuerung mit Stresshormonen ungesund. Wir können uns die Schleife aus ständiger Ausschüttung und dem Abbau der Stresshormone vorstellen und irgendwann gehen auch dem widerstandsfähigsten Körper die Reserven aus, wenn wir nicht zur Ruhe kommen.

Wie macht man das am Besten?

  • Zunächst erkennen was ist. Nimmt es ernst, wenn euer Körper euch Signale sendet, in der Regel will er was sagen. Und es hat verdient angehört zu werden, da er ständig bemüht ist für uns gut zu funktionieren. Führt einen Body Scan durch und nimmt wahr was aufkommt. Viele Menschen nehmen ihren Körper und ihre Emotionen gar nicht mehr bewusst wahr. Sie sind abgelenkt und den Einflüssen von außen unterworfen. Die Folge Warnsignale werden nicht erkannt und möglicherweise Krankheiten verschleppt.
  • Schreibt euch auf wie euer Tagesablauf ist. Am besten im Detail. Ohne Schönrederei. Ein Beispiel:

5:30 Uhr - aufstehen nach 5 Stunden Schlaf und eigentlich hundemüde
5:45 Uhr Kaffe trinken und dabei Emails checken, dann noch ein Blick auf Social Media
6:15 Uhr Training auf leerem Magen
8:00 Uhr Ankunft auf der Arbeit und zweiten Kaffe
8:15 Uhr Telefonkonferenz
10:30 Uhr endlich Frühstück zumeist bestehend aus Zucker
13:00 Uhr dritte Tasse Kaffee
in der Zwischenzeit diverse Besprechungen und Snacks
16:00 Uhr vierte Tasse Kaffee
18:00 Uhr - quasi Feierabend, aber Laptop wird mitgenommen, da nicht alles fertig geworden ist
19:00 Uhr - zuviel Abendessen

Je deutlicher es wird, wie ihr so in den Tag lebt, desto mehr „Pack an“ habt ihr um ggf. Veränderungen anzustossen, selbst wenn es sich nur um kleine Änderungen handelt. Kleinvieh macht auch Mist. Ihr verschafft euch damit ein Stück Bewusstheit über euren persönlichen Rhythmus und nicht selten folgen Aha Effekte.

  • Baut euch aktive Ruhepausen ein. Auf der Arbeit und zu Hause. Letztendlich hat derjenige der sich Pausen gönnt, am Ende die bessere Performance: mental und körperlich.
    Und da hapert’s oft. Menschen gönnen sich keine Erholung aus Angst Zeit zu verlieren und nicht rechtzeitig fertig zu werden und am Ende sitzt man doch länger im Büro oder an einer Aufgabe. Die Konzentration ist eigentlich im Eimer, aber es wird rausgepresst was noch geht. Das Schlimme: wir sind dann auch noch griesgrämig dabei. Humor hat längst das Weite gesucht.
  • In diesem Zusammenhang stellt eure Gedankenschleifen mal in Frage. Könnte es sein, dass gewisse Dinge selbstgemacht sind? Also meinen eigenen Gedanken entspringen. Realitätscheck hilft zu erkennen, was selbst fabriziert ist und nichts mit anderen zu tun hat.
  • Und ganz wichtig, wie ist mein Umfeld, indem ich mich die meiste Zeit befinde? Ob ihr es wollt oder nicht, unser Umfeld wirkt auf unser Verhalt und auf unser Befinden. Der Dynamik kann man sich schwer entziehen, daher unbedingt unter die Lupe nehmen.

 

Diese Dinge in die Praxis umzusetzen ist eine Herausforderung, da unser Gehirn Muster liebt und hat es sich erstmal ein Muster gemerkt, dann lässt es auch nicht so schnell davon ab. Ein Lichtblick: es ist dennoch machbar, wenn man wirklich möchte.

Also für euch wichtig zu merken:

Habt ihr Symptome-> zum Arzt gehen und checken lassen
Achtet auf euren Tagesrhytmus: Wo sind die Erholungsphasen?
Habt ihr gewisse Gedankenmuster entlarvt?
In welcher Umgebung befindet ihr euch die meiste Zeit und tut es euch gut?

Eine aktive Lebensführung in unserer Zeit ist eine Kernkompetenz, die Menschen dabei hilft souverän mit Belastungen umzugehen und den Ausgleich zwischen Stress und Erholung hinzubekommen.
Am Ende liegt der Schlüssel zum echten Erfolg in der Balance aller Lebensbereiche.

Viele liebe Grüsse,
Eure Sema

Kommentar verfassen